Aktuelles

Ärger über Hotel-Wildwuchs

Veröffentlicht am

Trotz steigender Wohnkosten und Tourismus-Flaute sollen elf Hotel-Projekte ganze 2.000 zusätzliche Betten in die Stadt Salzburg bringen. Gemeinderat Kay-Michael Dankl (KPÖ PLUS) kritisiert, dass Stadtplanung die Balance aus dem Auge verloren haben: „Jahr für Jahr verfehlt Salzburg die Ziele beim geförderten Wohnbau, aber ein Hotel nach dem nächsten sprießt aus dem Boden. Anstatt noch mehr spekulative Hotelprojekte von Investoren braucht es mehr leistbare Wohnungen. Jeder Quadratmeter Fläche ist wertvoll, damit Wohnen für die große Mehrheit der Salzburger wieder bezahlbar wird.“