Aktuelles

Kleiner Erfolg: Stadt erhöht Heizkostenzuschuss

Veröffentlicht am

„Ich freue mich, dass die Stadtregierungsparteien den Vorschlag aufgreifen, die SalzburgerInnen bei den steigenden Energiekosten zu entlasten. Jeder Euro hilft bei den teuren Strom- und Heizkosten. Ich appelliere an Landesrat Schellhorn, auch von Landesseite den Heizkostenzuschuss aufzustocken“, sagt Gemeinderat Kay-Michael Dankl (KPÖ PLUS). Bei den Budgetverhandlungen der Stadt für das Jahr Stadt-Budget 2021 kommt die von KPÖ PLUS geforderte Erhöhung des Heizkostenzuschusses um 30 Euro pro Haushalt. Die Aufstockung kommt rund 1.600 Haushalten zugute. Dafür werden rund 50.000 Euro budgetiert.

Aktuelles

KPÖ PLUS zum Budgetentwurf der Stadtregierung: Millionen für Prestige-Projekte, Sparen bei Bevölkerung

Veröffentlicht am

„Die steigenden Wohnkosten sind das größte Problem in der Stadt. Aber im Budgetentwurf der Stadtregierung für 2022 fehlen Maßnahmen, um die Wohnungskrise endlich in den Griff zu kriegen“, sagt Dankl: „Für Prestigeprojekte wie den Festspielhaus-Ausbau fließen jährlich 10 Millionen Euro für die nächsten zehn Jahre, aber beim Schlüsselthema Wohnen wird bei der Bevölkerung gespart.“

Aktuelles

KPÖ PLUS: Städtischen Corona-Härtefonds nicht weiter verschleppen!

Veröffentlicht am

„Seit über einem Jahr warten die Stadt-Salzburger auf eine schnelle und unbürokratische Hilfe. Seitdem ist nichts passiert“, kritisiert Gemeinderat Kay-Michael Dankl. Fast ein Jahr ist vergangen, seitdem die Gemeinderäte Kay-Michael Dankl (KPÖ PLUS) und Anna Schiester (Bürgerliste) im April bzw. Mai 2020 einen städtischen Solidaritätsfonds beantragt haben. Nach Linzer Vorbild soll mit 1 Mio. Euro jenen Stadt-Salzburgern schnell und unbürokratisch geholfen werden, die wegen der Corona-Krise die monatlichen Rechnungen für Miete, Strom oder Heizung nicht mehr stemmen können.

Aktuelles

Investitionsklausur: Stadtregierung lässt BewohnerInnen im Regen stehen

Veröffentlicht am

„Die Stadtregierung darf beim Feilschen um Asphalt und Beton nicht auf die Bewohner vergessen. Im teuren Salzburg müssen sich immer mehr fragen, wie sie die teuren Mieten, Betriebskosten und Strom noch stemmen können. Es braucht eine spürbare Entlastung durch die Stadt“, fordert Oppositions-Gemeinderat Kay-Michael Dankl (KPÖ PLUS). Er hat per Antrag vorgeschlagen, nach Linzer Vorbild einen Corona-Solidaritätsfonds mit 1 Million Euro für Härtefälle einzurichten.