Aktuelles

1. Mai – Tag der Arbeit in Salzburg online und im Radio!

Veröffentlicht am

Heuer findet der 1. Mai, Tag der Arbeit, nur eingeschränkt statt: Die traditionelle 1.-Mai-Demonstration und das anschließende KPÖ-Gartenfest in der Elisabeth-Vorstadt können wegen dem Coroan-Virus leider nicht stattfinden.

Der Tag der Arbeit erinnert an die Erfolge der ArbeiterInnen-Bewegung – und an die aktuellen Herausforderungen. Die Corona-Krise hat gezeigt, wer die Gesellschaft am Laufen hält: Es sind die arbeitenden Menschen im Supermarkt, in der Pflege, in der Infrastruktur, auf den Feldern, an Kindergärten und Schulen, in den Fabriken und in den Büros. Es sind nicht die Vermögenden und Millionäre, die den Wohlstand unserer Gesellschaft schaffen, sondern die arbeitenden Menschen.

Aktuelles

“Corona, Krise, Reichensteuer?” Online-Talk zum 1. Mai – mit Lisa Mittendrein (ATTAC)

Veröffentlicht am

☆ Reihe 60 Minuten Politik – jeden Freitag zur Prime Time
☆ 1. Mai – “Corona, Krise, Reichensteuer”
☆ Zu Gast: Lisa Mittendrein, Sprecherin von ATTAC Österreich

Die Corona-Epidemie löst eine weltweite Wirtschaftskrise aus. Die Arbeitslosigkeit schießt durch die Decke und vielen Menschen bricht das Einkommen weg. Die Regierung pumpt Milliarden in die Wirtschaft, um die Profite von Unternehmen und Konzernen abzusichern. Bei der letzten Weltwirtschaftskrise 2007/08 flossen ebenfalls Milliarden an öffentlichen Mitteln. So konnten sich die Banken und Konzerne auf Kosten der Allgemeinheit sanieren. Die Konsequenz: Regierungen haben daraufhin beim Sozialstaat gekürzt – mit schmerzhaften Einschnitten bei Sozialem, Bildung und Gesundheit auf Kosten der arbeitenden Mehrheit. Wie können wir verhindern, dass sich das wiederholt?

Aktuelles

Betuchte Festspiel-Gäste: Hilfe für Beschäftigte statt Karten-Rückgabe

Veröffentlicht am

Noch hängt das Schicksal der Sommerfestspiele zum 100-Jahres-Jubiläum an einem seidenen Faden. Für den Fall einer Absage sollten die Festspiele jetzt schon vorbauen, um die Arbeitenden hinter den Kulissen aufzufangen, schlägt Gemeinderat Kay-Michael Dankl in einem offenen Brief an Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler vor. “Zu den Festspielgästen zählen einige der reichsten Gruppen Europas. Festspielpräsidentin Rabl-Stadler könnte die Festspielgäste in einem Aufruf bitten, einen Beitrag zu leisten und auf die Rückerstattung ihrer Tickets zu verzichten”, sagt Dankl: “Mit dem ersparten Geld könnten die Festspiele diejenigen unterstützen, die eine Absage existenziell trifft: die Billeteure, Techniker, Statisten, selbstständige Zulieferer und Kulturschaffende.”

Aktuelles

Fr, 10.4.: Online-Talk “60 Minuten Politik” mit Veronika Bohrn Mena – Prekäres Arbeit zwischen Pandemie und Wirtschaftskrise

Veröffentlicht am

* Öffentlicher Online-Talk “60 Minuten Politik” – jeden Freitag, 20:15
* Zu Gast: Veronika Bohrn Mena, Gewerkschafterin & Autorin
* Prekäre Arbeit zwischen Pandemie und Wirtschaftskrise

Angst und Unsicherheit gehörten schon vor der Corona-Krise für viele Arbeitende quer durch die Bevölkerung zum Alltag: Von ausgebeuteten Leiharbeitskräften über Scheinselbstständige bis zu immer mehr Teilzeit- und geringfügig Beschäftigten. Nun hat das Corona-Virus eine Wirtschaftskrise ausgelöst, die sie besonders schwer trifft. Wie erleben prekär Arbeitende die Gesundheits- und Wirtschaftskrise? Wer bleibt bei den milliardenschweren Hilfspaketen der Regierung außen vor? Und was ändert sich langfristig durch die Krise?