Pressekontakt

Kay-Michael Dankl 
KPÖ PLUS Salzburg 
0650/3078660
kay-michael.dankl@kpoe-plus.at

Pressefotos Gemeinderatswahlen Salzburg

Presseaussendungen

Jetzt mitmachen – Gewinnspiel: Ihre Ideen aus dem Urlaub für die Stadt Salzburg!

Was haben Sie im Urlaub in anderen Städten gesehen, das es auch in der Stadt Salzburg braucht? "Ob Freizeit- und Familien-Angebote, praktische Bankerl und Tische, Verkehrs-Lösungen oder schöne und günstige Wohnformen – im Urlaub sehen die Salzburger vieles in anderen Städten, das wir uns abschauen können", sagt Dankl. Machen Sie …

Trotz Wohnungskrise: Landesimmobilien droht Privatisierung

Geht es nach ÖVP-Landeshauptmann Haslauer, sollen öffentliche Grundstücke in bester Stadtlage privatisiert werden, um das Landesbudget aufzupolieren. Weil Landesbeamte in fünf Jahren in ein neues Verwaltungsgebäude am Bahnhof umziehen, will die ÖVP gleich mehrere Amts-Standorte auflösen und die Immobilien abstoßen. Kritik an den Privatisierungsplänen kommt von Gemeinderat Kay-Michael Dankl (KPÖ …

Vorbild Freilassing: Kinder sollen im Sommer kostenlos in Salzburgs Schwimmbäder

In Freilassing dürfen Kinder und Jugendliche ab sofort kostenlos ins Freibad. Diesem Vorbild sollte auch die Stadt Salzburg folgen, fordert Gemeinderat Kay-Michael Dankl (KPÖ PLUS). Er hat dazu bereits am 17. Mai einen Antrag an den Gemeinderat eingebracht: „Nach allem, was die Familien und Kinder nach über einem Jahr Corona …

Druck wirkt: KPÖ PLUS begrüßt erste Schritte zur Leerstandsabgabe

Der Druck der Realität und aus der Bevölkerung auf die ÖVP scheint zu groß zu werden – und ist eine Chance. „Die ÖVP kommt bei der Wohnungskrise offenbar ins Rudern. Jahrelang hat sie die Salzburger Wohnungsmisere mitverursacht. Unter Landeshauptmann Haslauer wurde die Wohnbauförderung gekürzt und teilweise zweckentfremdet, um mit Wohnbaufördergeldern …

Salzburg AG: Gebühren senken und Härtefälle abfedern statt Luxus-Boni für Manager!

Am Wochenende wurde bekannt, welche Bonus-Zahlungen an Manager von öffentlichen Unternehmen in Salzburg flossen. So schüttete etwa die Salzburg AG – mehrheitlich im Eigentum von Stadt und Land Salzburg – im Vorjahr 186.800 Euro an die zwei Vorstände aus. Kritik kommt jetzt vom Salzburger Gemeinderat Kay-Michael Dankl (KPÖ PLUS): „Viele …