“Ohne AirBnB-Stopp sind Tourismus-Millionen verbranntes Geld”

Mit einem Knopfdruck könnte die Salzburger Politik der Hotellerie helfen und die Wohnbevölkerung entasten. Über zwei Millionen Euro an öffentlichen Geldern geben Stadt und Land Salzburg für Tourismuswerbung aus, um Gäste nach Salzburg zu bringen und die Zahl der Nächtigungen zu steigern. Das soll die angeschlagene Hotellerie stützen und Arbeitsplätze …

Sitzung des Gemeinderats: KPÖ PLUS will Entlastung beim teuren Wohnen

„Viele Salzburger waren schon vor Corona bei den teuren Mieten am Anschlag. Nun bricht mit Kündigung oder Kurzarbeit tausenden Salzburgern das Einkommen weg. Viele fragen sich, wie sie die offenen Rechnungen zahlen sollen“, sagt Kay-Michael Dankl (KPÖ PLUS). Er widmete seine Rede zur Aktuellen Stunde der Gemeinderats-Sitzung seit Februar dem …

Dienstag, 19. Mai: Online-Leseabend – gemeinsam diskutieren

Gerade weil persönliche Treffen in größeren Runden immer noch schwierig sind, sind alle Interessierten eingeladen, beim Online-Leseabend mitzumachen. Dort wird eine Stunde im gemütlichen Rahmen über ein Thema diskutiert, um sich auszutauschen. Anhand verschiedenster Texte versuchen wir, die aktuelle Situation in und jenseits der Krise besser zu verstehen. Wir …

KPÖ PLUS: Seit 1 Jahr im Gemeinderat

Vor genau einem Jahr wurde Kay-Michael Dankl als Salzburger Gemeinderat angelobt. Im Frühjahr 2019 gelang der KPÖ PLUS zum ersten Mal seit 52 Jahren der Einzug in das Stadtparlament. Dieser Erfolg war nur durch den Einsatz vieler Ehrenamtlicher und durch das Vertrauen vieler Salzburgerinnen und Salzburger möglich. Es hat gezeigt: …

Investitionsklausur: Stadtregierung lässt BewohnerInnen im Regen stehen

„Die Stadtregierung darf beim Feilschen um Asphalt und Beton nicht auf die Bewohner vergessen. Im teuren Salzburg müssen sich immer mehr fragen, wie sie die teuren Mieten, Betriebskosten und Strom noch stemmen können. Es braucht eine spürbare Entlastung durch die Stadt“, fordert Oppositions-Gemeinderat Kay-Michael Dankl (KPÖ PLUS). Er hat per …

“Ohne AirBnB-Stopp sind Tourismus-Millionen verbranntes Geld”

Mit einem Knopfdruck könnte die Salzburger Politik der Hotellerie helfen und die Wohnbevölkerung entasten.
Über zwei Millionen Euro an öffentlichen Geldern geben Stadt und Land Salzburg für Tourismuswerbung aus, um Gäste nach Salzburg zu bringen und die Zahl der Nächtigungen zu steigern. Das soll die angeschlagene Hotellerie stützen und Arbeitsplätze schaffen. Die Wirkung droht aber zu verpuffen, wenn die kommerzielle Zweckentfremdung von Wohnungen über AirBnB nicht gestoppt wird, warnt Gemeinderat Kay-Michael Dankl (KPÖ PLUS): „AirBnB schafft keine Arbeitsplätze und entzieht der Bevölkerung dringend benötigten Wohnraum. Die einzigen, die dabei gewinnen, sind die großen Immobilienfirmen, die sich eine goldene Nase verdienen. Die Millionen für Tourismus-Werbung wandern direkt deren Taschen, wenn die kommerzielle AirBnB-Vermietung nicht gestoppt wird.“

Sitzung des Gemeinderats: KPÖ PLUS will Entlastung beim teuren Wohnen

„Viele Salzburger waren schon vor Corona bei den teuren Mieten am Anschlag. Nun bricht mit Kündigung oder Kurzarbeit tausenden Salzburgern das Einkommen weg. Viele fragen sich, wie sie die offenen Rechnungen zahlen sollen“, sagt Kay-Michael Dankl (KPÖ PLUS). Er widmete seine Rede zur Aktuellen Stunde der Gemeinderats-Sitzung seit Februar dem Thema leistbares Wohnen.

Dienstag, 19. Mai: Online-Leseabend – gemeinsam diskutieren

Gerade weil persönliche Treffen in größeren Runden immer noch schwierig sind, sind alle Interessierten eingeladen, beim Online-Leseabend mitzumachen. Dort wird eine Stunde im gemütlichen Rahmen über ein Thema diskutiert, um sich auszutauschen.

Anhand verschiedenster Texte versuchen wir, die aktuelle Situation in und jenseits der Krise besser zu verstehen. Wir sprechen über Fragen zu Wirtschaft, sozialer Gerechtigkeit, Gleichberechtigung, Ökologie und Demokratie. Es ist kein Vorwissen erforderlich!

Die teuren Wohnkosten, das Verkehrschaos, die steigenden Ausgaben für das tägliche Leben – diese Probleme plagen Salzburg seit Jahrzehnten. Leider sprechen die regierenden Parteien nur vor der Wahl über diese Probleme. Danach fallen die Themen unter den Tisch. Damit sich das ändert, braucht es verlässliche Stimme für Soziales im Gemeinderat, die den regierenden Parteien auf die Finger schaut und dafür sorgt, dass leistbares Wohnen und Soziales nach der Wahl nicht untergehen. Unsere Ideen und Lösungen für Salzburg findest du hier.

Diesmal ✘ KPÖ PLUS

KPÖ PLUS will eine verlässlich soziale Opposition im Gemeinderat sein, die darauf schaut, dass leistbares Wohnen Schlüsselthema bleibt. Beim letzten Mal haben nur 50 Stimmen gefehlt. Macht mit deiner Stimme am Sonntag, 10. März einen Unterschied.

Unterstütze uns!

KPÖ PLUS hat keine Großspender oder staatlichen Förderungen, sondern ist auf die Unterstützung vieler Menschen angewiesen. Jeder gespendete Cent und jeder verteilte Flyer auf der Straße helfen uns, erfolgreich für ein soziales, leistbares Salzburg einzutreten.

Wir schicken dir Infos zu unseren Anliegen und Aktivitäten für die Stadt Salzburg
Erfahre mehr darüber, wie wir deine Daten speichern

Unser Team für Salzburg

Kay-Michael Dankl
30, Historiker und Museumsangestellter
FacebookInstagramTwitter
Sabine Helmberger
33, Lehrerin.
Christian Eichinger
43, Programmierer